Archiv
04.03.2010, 15:59 Uhr
Pressemitteilung der CDU-Fraktion vom 04.03.2010 zur Zukunft der Westfälischen Landeseisenbahn WLE:
„Der Rückzug des Landschaftsverbands aus der solidarischen Finanzierung derWLE ist sehr
bedauerlich. Wir sind jedoch guter Hoffnung für eine zukünftige Zusammenarbeit der Kreise
Warendorf und Soest sowie der Stadt Münster zum Erhalt der Schienenstrecken.
Schließlich haben
wir gleichgerichtete Interessen. Auf Kreisebene werden wir alles tun, um dem Zementstandort
Ennigerloh den wichtigen Gleisanschluss für den Rohstofftransport zu erhalten,“ erklärt CDUFraktionsvorsitzender
und Kreistagsmitglied Guido Gutsche. Die Bedeutung derWLE für die
örtliche Zementindustrie belegt ein einfaches Beispiel. Danach entsprächen die durchschnittlich
werktäglich per Zug angelieferten 1.300 TonnenWarsteiner Rohmaterial etwa 50 Lkw-Ladungen,
jährlich gut 12.000 Anfahrten, Rücktouren eingerechnet sogar 24.000 Fahrzeugbewegungen. Georg
Aufderheide, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses: „Alleine diese Zahl an
Schwertransporten nur für den Standort Ennigerloh verdeutlicht, wie wichtig der Erhalt der
Schiene nicht nur für die hiesige Zementindustrie, sondern auch zur Entlastung der Anwohner und
der Straßen ist.“ Gemeinsam mit den anderen betroffenen Städten wolle man den Landrat und
Kreistag im Bemühen um eine zukunftsträchtige Lösung in der Region unterstützen.
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Ennigerloh  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 11188 Besucher